Spielbericht / Erste Mannschaft / 18.11.18

SG L/G 1 - SG Tengen/Watterdingen 1

0:4


Bittere Niederlage im Verfolgerduell

Ein wahrlich sehr unterhaltsames Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer im Litzelhardtstadion. Die Partie versprach rein schon von der Tabellenkonstellation enorme Spannung, spielte doch der Zweite gegen den Dritten. Von Beginn an war es eine intensiv geführte Angelegenheit mit viel Tempo und harten Zweikämpfen. Die Gäste waren anfangs wacher und giftiger in den Zweikämpfen und gingen verdient in Führung. Nach einem Ballverlust auf der rechten Seite, dem ein Foul vorausging, konnte die Flanke nicht verteidigt werden und wurde von Rodrigues per Grätsche in Tor befördert. Nur 10 Minuten später war die SG Abwehr immer noch nicht auf der Höhe und nach einem Einwurf war es wiederum Rodrigues der auf 0:2 erhöhte. Erst jetzt wachte die Graf-Elf auf und spielte sich in einen regelrechten Rausch. Chancen im Minutentakt wurde erspielt und man liess Tengen nicht mal mehr über die Mittellinie kommen. Es würde den Spielbericht sprechen hier alle Chancen und nicht geahndete Elfmeter aufzuzählen, doch kurz um, das Ergebnis hiess zur Pause trotz alledem 0:2.
Wütend kam die Graf-Elf aus der Kabine und drückten die Gäste wieder in deren Hälfte. Es gab keine Chancen im Minutentakt mehr, doch immernoch genügend um den Spielstand zu egalisieren. Doch wieder wollte das Leder nicht im Netz zappeln. Je länger das Spiel ging, desto mehr wurden die Angriffsbemühungen der SG von Tengen im Keim erstickt und die SG musste dem extrem hohen Tempo aus der ersten Halbzeit, in der man den Gegner an die Wand spielte, Tribut zollen. So kam es wie es an diesem Tag kommen musste und die Gäste bekamen ein weiteres Geschenk der SG, einen absolut unnötigen aber korrekten Elfmeter zugesprochen. Wieder versengte Rodriguez das Leder im Kasten der SG. Das Spiel war entschieden, doch die SG war noch nicht fertig mit Geschenke verteilen, schenkte Tengen einen Eckball und bugsierte ihn regelrecht selbst in die Maschen zum 0:4. Selbst ein zugesprochener Elfmeter konnte die SG an diesem Tag nicht nutzen, denn der Torhüter parierte diesen gekonnt. Trotz extrem dominantem Spiel nach der verschlafenen ersten Viertelstunde war es ein verdienter Sieg der Gäste, die ihre Chancen an diesem Tag eiskalt ausnutzten.

Aufstellung: Frank Baumgärtner; Angelidis (DeDominicis), Geissmann, Schatz, Weltin; Koch (Franck), Thau, Bächle, Braun; Lorenzi (Wolf), Maier
Nicht eingesetzt: Hepfer, Huber, Weber

Kommentar schreiben

Kommentare: 0