Spielbericht / Erste Mannschaft / 29.04.18

SG L/G 1 - SV Bohlingen 1

1:3


1:3 gegen den SV Bohlingen - SG L/G setzt Achterbahnfahrt fort.

Und wieder verpasste die SG den Anschluss an das obere Tabellendrittel. Dabei begann die Partie dank eines Treffers von Claudio De Dominicis vielversprechend. Dieser traf bereits in der 4.Spielminute, nach Hereingabe eines Eckballs, per Kopf zum 1:0. Ein wirklich sehenswerter Treffer, wobei die Gastgeber im Anschluss nicht mehr viel zu bieten hatten. Wie bereits am Sonntag zuvor fokusierte sich die Graf-Elf auf Konterspiel und überließ den Ball großzügig den Gästen aus Bohlingen. Etwas zu großzügig, denn diese wussten die Liggeringer Abwehr mit regen Positionswechseln in der Offensive zu beschäftigen, bis es schließlich klingelte. Die abermals lückenhafte Grundordnung der Gastgeber bot dem Bohlinger Stürmer Palummo jede Menge Platz zum durchkommen. Mit einem feinfühligen Heber ließ er dem Hüter Baumgärtner keine Chance und versetzte die ganze Liggeringer Mannschaft förmlich in Schockstarre, sodass auch das 1:2 nur eine Minute auf sich warten ließ. Nach erneutem Angriff über die rechte Seite stand Clemens Steiner goldrichtig und sorgte per Kopf für den Führungstreffer der Gäste. Die restlichen Minuten der ersten Halbzeit verliefen nicht weiter spektakulär und so ging es mit 1:2 in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit wollte die SG einfach keinen Zugang zum Spiel finden. Zu viele Fehlpässe, zu wenig gewonnene Zweikämpfe und nahezu keine Torchancen waren bezeichnend für diesen Nachmittag. Nachdem Stürmer Palummo in der 60. Spielminute per Volleyschuss zum 1:3 ehöhte, schwand nun auch immer mehr der Glaube an einen Punktgewinn. Zwar hatte die SG in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteil, jedoch konnte sie keinerlei erwähnenswerte Chancen kreieren. Ein vergebener Foulelfmeter in der 89. Spielminute machte den rabenschwarzen Spieltag, den die SG mehr als verdient verlor, perfekt.

Aufstellung: Frank Baumgärtner; Angelidis, Huber, Schatz (Weber), Koch; Pfaff (Mautz), Thau, Maier, Ellensohn; DeDominicis, Lorenzi
Nicht eingesetzt: Häberle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0