Spielbericht / Erste Mannschaft / 14.04.18

ESV Südstern Singen - SG L/G 1

2:1


SG L/G scheitert beim ESV Südstern Singen

Nach zwei verdienten Siegen in Folge sah sich die Mannschaft um Kapitän Thau auch beim ESV Südstern in der Bringschuld, denn sollte ein weiterer Sieg gelingen, so würde die SG endlich wieder ins vordere Tabellenmittelfeld vordringen. Doch wie so oft in dieser Saison gelang es der SG nicht, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und den vermeintlich schlagbaren ESV in die Schranken zu weisen.
Bereits in den ersten Spielminuten war spürbar, dass der Ball heute nicht so richtig ins Rollen kommen sollte. Viele Fehlpässe beim Spielaufbau bescherte der Liggeringern Abwehr häufig Probleme und so kam es in der 24. Spielminute nach erneutem Ballverlust zum ersten Gegentreffer. Ein schneller Pass auf Führungsspieler Barjasic war an jenem Tag das wohl gefährlichste Mittel des ESV. Dieser steckte den Ball gekonnt auf Güzeldal durch, welcher schließlich zum 1:0 einnetzte. Die SG war spätestens jetzt zur Gegenwehr gezwungen und verlagerte das Spiel in Richtung gegnerischen Sechzehner. Bis auf einen Torschuss von Lorenzi und einen brillanten Kopfball von Koch, welcher vom Abwehrmann der ESV auf der Torlinie abgewehrt wurde, konnte sich die SG keine zwingenden Chancen erarbeiten.
Auch in der zweiten Halbzeit ließ sich das zumeist ideenlose Spiel nach Vorne einfach nicht ablegen und wieder war es ein Fehlpass der SG welcher den zweiten Gegentreffer einleitete. Mit nur zwei Ballkontakten gelang es dem ESV alle zehn Feldakteure der SG auszuschalten um schließlich auf 2:0 zu erhöhen. 15 Minuten verblieben der SG noch um die Niederlage abzuwenden. Da die spielerischen Mittel der SG an jenem Tag keinerlei Wirkung zeigten, versuchte sie es nun mit langen Bälle. Dem eingewechselten Huber gelang es hierbei den völlig freistehenden Pfaff anzuspielen. Dieser konnte den Ball jedoch nicht unter sofortige Kontrolle bringen, wodurch ihm ein zwingender Torschuss verwehrt blieb. Stattdessen bediente dieser Lorenzi, welcher mit einem abgefälschten Torschuss wiederum den ebenfalls eingewechselten Schweikert bediente. Diesem gelang es letztlich den Anschlusstreffer zu erzielen.
Zur Schlussoffensive der SG kam es jedoch nicht mehr. Diese wurde auch dank der vielen Unterbrechungen durch den Unparteiischen gekonnt unterbunden, womit die verdiente 1:2 Niederlage allerdings nicht zu entschuldigen ist.

Aufstellung: Frank Baumgärtner; Angelidis, Weber, Schatz, Koch (Huber); Pfaff, Thau (Messmer), Maier, Ellensohn; DeDominicis (Schweikert), Lorenzi
Nicht eingesetzt: Häberle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0